Presse
 



Lüdenscheider Nachtflug-party

Eine konditionelle Meisterleistung vollbrachte auch Robert, ein solo Entertainer,
der ohne Probleme sein Publikum sieben Stunden lang auf Trab halten kann.
Kein Wunder dass sich auch der Reidemeister schon am frühen Abend schnell in einen regelrechten Party- Brutkasten mit dick beschlagenen Scheiben verwandelt hatte.


Eng wurde es ganz schnell im Reidemeister.
Verantwortlich für den heftigen Andrang war Robert
mit seiner gelungenen Ein-Mann-Show.
Bereits nach den ersten Liedern war klar:
Der Bursche hat sein Instrument handwerklich in Griff!
Doch nicht nur musikalisches Talent brachte das Publikum zum Brodeln.
Richtig irre war die Show, die der Musiker mit seiner E-Gitarre abzog.
Zu seinem Repertoire gehörten übrigens etliche Rock- und Pop-Klassiker. Der eine oder andere begleitete die Nachtflieger wohl noch als Ohrwurm auf dem Heimweg.


Bericht - Markus Klümper







Monkey Jump Festival in Neustadt

Den Vogel schießt für mich Robert im Krambambuli ab:
Der Kroate entlockt seiner Gitarre Klassiker am laufenden Band,
Interpretationen von Gary Moore ( " The Loner ") , Prince (Purple Rain) ,
oder November Rain von Guns ´n´ Roses , schüttelt die One-Man-Band locker aus dem Ärmel, so dass meine Blicke immer wieder ungläubig in Richtung Technik wandern.
Doch spätestens bei der Metallica-Version von Whiskey in the Jar
V e r s c h w i n d e n   l e t z t e   Zweifel.
THIS MAN KICKS ASS !!!

Bericht - Frank Hameister